...

Engineered for extremes

Geschichte zurück

J. Diederich Neuhaus

(29.1.1925 – 9.7.2010)

Das Jahr 1952 war auch der Zeitpunkt, in dem Sohn J. Diederich Neuhaus als junger Ingenieur, nachdem er in anderen Unternehmen erste Erfahrungen sammeln konnte, in das Unternehmen eintrat. Und er hatte eine Idee: Den bis dahin üblichen Handantrieb für JDN-Hebezeuge durch einen Druckluftmotor zu ersetzen.

 Dies war für den Hauptabnehmer unserer Hebezeuge, den Untertagebergbau, eine höchstwillkommene Innovation, denn mit den neuen Druckluft-Hebezeugen von J. Diederich Neuhaus konnte wesentlich effektiver, wirtschaftlicher und sicherer gearbeitet werden. Für J. Diederich Neuhaus begann der wirtschaftliche Aufschwung im großem Stil. Ebenso erkannte J. Diederich Neuhaus, dass seine Produkte auch in den unterschiedlichsten Industrien weltweit Verwendung finden würden. Und so entwickelte JDN Ende der sechziger Jahre die ersten Druckluft-Hebezeuge für industrielle Anwendungen: Die JDN-Druckluft-Hebezüge der Serie "PROFI".

Sie kommen überall dort zum Einsatz, wo Explosionsgefahr besteht oder Lasten sehr feinfühlig bewegt werden müssen. Für den Schiffbau konstruierten wir einen "PROFI" mit einer Tragfähigkeit von 100 Tonnen. Durch das Engagement von J. Diederich Neuhaus entwickelte sich die Firma zu der wohl weltweit führenden auf dem Gebiet druckluftbetriebener Hebezeuge. Sein besonderes Interesse galt der Firmenkultur. So richtete er ein werkseigenes Hebezeug-Museum ein, in dem die Entwicklung vom steinzeitlichen Hebel bis zum modernen Druckluft-Hebezeug dargestellt wird. Nicht nur Fachbesucher, sondern die gesamte interessierte Öffentlichkeit können hier nachvollziehen, wie durch traditionelle Handwerkskunst die unterschiedlichsten Winden und Hebewerkzeuge für spezielle Zwecke gebaut wurden.

Das Engagement um die Pflege gewachsener Tradition wurde 1975 beim Bundeswettbewerb "Industrie in der Landschaft" besonders gewürdigt und mit einer Goldplakette ausgezeichnet.

Im Februar 2000 wurde J. Diederich Neuhaus durch den Bundespräsidenten das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für seine unternehmerischen, sozialen und kulturellen Verdienste verliehen. Zum gleichen Zeitpunkt erhielt er außerdem die silberne Ehrennadel seiner Heimatstadt Witten.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Sie können die Erfassung Ihrer Daten durch Google Analytics verhindern, indem Sie die folgende Option deaktivieren: